ILIAS of the Philipps-Universität Marburg

Breadcrumb Navigation

Tabs

Die Lehrperson (Product Owner)

Die Lehrperson (=Product Owner) legt die Lernziele (Storys) fest und formuliert die Qualitätskriterien in der Definition of Done. Seine Verantwortung liegt in der Begleitung und Benotung der Lernenden. Er unterstützt zudem den eduScrum Prozess, den Prozess jedes Einzelnen und den des Teams. Die Lehrperson kann auf Lernmaterialien hinweisen, Fragen beantworten und Beispiele zeigen. Eine der Hauptaufgaben der Lehrperson ist die Zusammenarbeit der Teams zu fördern. Wie dies geschieht, kann je nach Organisation, Teams und Einzelpersonen stark variieren und hängt von der Einstellung und Strategie der Organisation ab.

Als Product Owner konzentriert sich die Lehrperson explizit auf den Lehrstoff/Inhalt. Die Lehrperson ist verantwortlich für:
  1. Festlegen was gelernt werden soll
  2. Begleiten und Verbessern der Qualität der Lernergebnisse
  3. Evaluieren und Bewerten der Lernerfolge (basierend auf der Definition of Done und den Akzeptanzkriterien)
1. Festlegen WAS gelernt werden soll
Die Lehrperson ist verantwortlich für messbare Lernerfolge: Prüfungsergebnisse, Erreichen der Lernziele etc. Die Lehrperson stellt sicher, dass die verschiedenen Stakeholder, wie Lernende, Bildungseinrichtung etc. mit den Lernerfolgen zufrieden sind. Deshalb ist die Lehrperson verantwortlich für das „Was“ - den Inhalt und die Prioritäten eines speziellen Fachs. Sie legt vorab Lernziele   und Qualitätskriterien Definition of Done fest.

Im hier vorliegenden Fall können die eduScrum Teams anhand von Selbsttests überprüfen, inwiefern sie die geforderten Lernergebnisse erreicht haben, bevor sie diese veröffentlichen. Auf der Grundlage der Ergebnisse dieser Selbsteinschätzungen kann das Produkt ggf. weiter optimiert werden, bis es den Anforderungen der Lernergebnisse entspricht. Nach Veröffentlichung des Produktes durch das jeweilige eduScrum Team wird dieses durch die Lehrperson gesichtet und es erfolgt eine Rückmeldung bzw. Einschätzung zur Qualität und bezüglich des Erreichens der Lernergebnisse.
2. Begleiten und Verbessern der Qualität der Lernergebnisse
Die Lehrperson entscheidet nicht nur durch die Fromulierung von Lernzielen (Storys) was gelernt werden soll, sie muss auch die Qualität der Lernergebnisse beobachten, überprüfen und verbessern. Dazu nutzt sie die Definition of Done, die von der Lehrperson vorgegeben und durch die eduScrum Teams erweitert, angereichert und ausdifferenziert wird (wobei die Vorgabend er Lehrperson nicht verändert werden dürfen). Gleichzeitig kann die Lehrperson die von den Teams aus den Lernzielen (Storys) abgeleiteten Akzeptanzkriterien sichten und auf dieser Grundlage beratent und unterstützend tätig werden.
3. Evaluieren der Lernerfolge
Die Lehrperson evaluiert – im Namen der Bildungsorganisation und nach Maßstab der vorher definierten Lernziele  – die Qualität der Lernerfolge. Die Lehrperson evaluiert und bewertet sowohl die einzelnen Lernenden (z.B. in Form der Studienleistung) als auch die Teams durch eine Beurteilung der Sprintergebnisse . Die Lehrperson ist als einzige dafür verantwortlich, das Product Backlog zu pflegen.

Die Pflege des Product Backlog besteht aus folgenden Aufgaben:
  • Definieren der jeweiligen Sprintziele (Lernergebnisse für die einzelnen Sprints)
  • Definieren  grundlegender Qualitätskriterien (Definition of Done). Genaue Erklärung, welche Kriterien bestimmen, ob ein Lernziel erreicht wurde, sodass die eduScrum Teams selbstständig arbeiten können (Erstellung ihrer Produkte in Form von schriftlichen Arbeiten, Wikis, Podcasts, Tests, Dokumenten, etc. ).
  • Unterstützen der eduScrum Teams durch klares bestimmen der Lernziele, sowie Verweisen auf Unterrichts- und Zusatzmaterial. Gleichzeitig ist die Lehrperson Ansprechperson für sämtliche Fragen.
  • Daruf achten, dass alle Beteiligten dem eduScrum Prozess folgen.
Anders als in Scrum, ist die Lehrperson als Product Owner nicht an ein Teams, sondern an ein (Unterrichts-/Studien-) Fach gebunden. Die Lehrperson betreut somit mehrere Teams in unterschiedlichen Zusammenhängen/ Seminaren. Bei fächerübergreifendem Arbeiten kann es sogar vorkommen, dass Teams mehrere Lehrpersonen haben, einen für jedes Fach.

Als Product Owner ist die Lehrperson ein dienender Leiter der Teams. Sie ist verantwortlich für die Verbreitung der eduScrum Philosophie und für Ihr richtiges Verständnis sowie eine korrekte Anwendung. Dafür legt sie den Schwerpunkt auf die Arbeitsweise und die Zusammenarbeit aller eduScrum Teams einer Gruppe. Um dies sicher zu stellen, macht die Lehrperson Folgendes:
  • Erklären, was eduScrum ist, welche Bedeutung es hat und wie es funktioniert (einmalig).
  • Sicherstellen, dass arbeitsfähige Teams gebildet werden, die sich in ihren Fähigkeiten ergänzen.
  • Sicherstellen, dass der eduScrum Prozess von den Teams sowohl in Theorie und Praxis eingehalten wird.
  • Bei Bedarf intervenieren durch zusätzliche Erklärungen, Demonstrationen, positivem Feedback etc.
  • Fördern von Energie, Spaß und Engagement (kann auch an den Team Captain abgegeben werden).
  • Schützen der Teams vor äußeren Störfaktoren (kann auch an den Team Captain abgegeben werden).
  • Ermutigen der Teams, Hindernisse schnell und selbstständig aus dem Weg zu räumen; Hindernisse, die vom den Teams selbst nicht beseitigt werden können, sollen rasch von der Lehrperson behoben werden (kann auch an den Team Captain abgegeben werden).
Darüber hinaus ist die Lehrperson für Coaching und Führung der Team Captains (=eduscrum Master)  verantwortlich.
Die Lehrperson fördert teamübergreifende Zusammenarbeit, damit die Lenendenteams viel von den Erfolgen und Fehlern der anderen lernen können.

Last edited: 24. Jan 2020, 11:16, Sturm, Nico [sturmni]


Search (Block)

Wiki Functions (Block)

Info

Recent Changes