ILIAS of the Philipps-Universität Marburg

Breadcrumb Navigation

Tabs

Das Stand Up

Das Stand Up ist ein auf ca. fünf Minuten begrenztes Ereignis, bei dem das eduScrum Team seine Aufgaben abgleicht und plant, was es bis zum nächsten Treffen macht. Das Stand Up wird durch die eduScrum Teams (mindestens) einmal wöchtentlich eigenständig organisiert und durchgeführt. Während des ersten Sprints findet das Stand Up im Rahmen der Seminarsitzung gemeinsam mit der Lehrperson (Product Owner) statt. Dabei geht es explizit nicht darum die eduScrum Teams zu kontrollieren oder zu überprüfen. Vielmehr will die Lehrperson die Teams beim einüben und optimieren der Stand Ups unterstützen und sie befähigen, diese ab dem zweiten Sprint eigenständig durchzuführen.

Durch die regelmäßigen Stand Ups soll Komplexität verringert und Regelmäßigkeit sichergestellt werden. Hier wird geschaut, was seit dem letzten Stand Up passiert ist und was bis zum nächsten Stand Up erledigt werden kann.

Während dem Stand Up beantwortet jedes eduScrum Teammitglied folgende Fragen:
  • Was habe ich seit dem letzten Stand Up gemacht, um dem Team bei der Erreichung des Sprintziels zu helfen?
  • Was werde ich bis zum nächsten Stand Up machen, um dem Team bei der Erreichung des Sprintziels zu helfen?
  • Welche Hindernisse gibt es, die mich oder mein Team von der Erreichung des Sprintziels abhalten?
Das eduScrum Team verwendet das Stand Up, um den Lernfortschritt hinsichtlich der Lernziele zu sichern und zu evaluieren, die Arbeit neu zu planen und Arbeitsvereinbarungen zu treffen. Das Stand Up maximiert die Wahrscheinlichkeit, dass das Team die Lernziele in der höchstmöglichen Qualität erreicht. Das eduScrum Team muss auf Nachfrage in der Lage sein, der Lehrperson zu erklären, wie es als selbstorganisiertes Team zusammenarbeiten will, um die Lernziele zu erreichen und welche Aktivitäten für den restlichen Teil des Sprints geplant sind.

Der Team Captain stellt sicher, dass das Team ein Stand Up durchführt, auch wenn es für die Durchführung des Stand Ups selbst verantwortlich ist. Der Team Captain hilft dem eduScrum Team das Zeitlimit von fünf Minuten für das Stand Up einzuhalten.
Stand Ups verbessern die Kommunikation, ermitteln und beseitigen Hindernisse, ermöglichen und fördern schnelle Entscheidungen und verbessern das Wissen des Teams über das Projekt. Im Sinne von der drei eduScrum Säulen Transparenz, Überprüfen und Anpassen ist dies ein sehr wichtiges Treffen.
Erfahrungswert:
Die regelmäßige Durchführung des Stand Ups im Rahmen der Seminarsitzungen ist essentiell für das Gelingen von eduScrum. Auch wenn die Teams zeitlich und räumlich voneinader entkoppelt (kooperativ in ihrer ILIAS-Gruppe) die von ihnen definierten Aufgaben erledigen, ist die Durchführung (mindestens) eines wöchentlichen Stand Ups absolut notwendig. Bei Bedarf (Unklarheiten, Unsicherheiten etc.) können sich die Teams ab dem zweiten Sprint an die Lehrperson wenden um Stand Ups gemeinsam durchzuführen. Im Nachgang der Stand Ups können die Teams der Lehrperson auch den aktuellen Status ihres Produktes präsentieren. Dabei wird sichtbar, ob die zuletzt erledigten Aufgaben wirklich als "fertig" definiert werden können. Also, ob sie bereits ein präsentierbarer Teil des Endproduktes sind.

Last edited: 23. Jan 2020, 15:18, Sturm, Nico [sturmni]


Search (Block)

Wiki Functions (Block)

Info

Recent Changes