ILIAS of the Philipps-Universität Marburg

Breadcrumb Navigation

Tabs

Das Flip (Scrum Board)

Das „Flip“ leitet seinen Namen vom Flipchart ab und verdeutlicht auch die Beweglichkeit dieser Übersicht von Aufgaben und Aufträgen (Forschen, Quiz, Präsentation, schriftliche Arbeit, etc.), die das eduScrum Team im laufenden Sprint erledigen wird. Das Flip ist eine chronologische Darstellung der Arbeit während eines Sprints und wird von links nach rechts betrachtet und bearbeitet.

Von links angefangen werden aus den einzelnen Lernzielen (Storys) der Lehrperson jeweils mehrere Akzeptanzkriterien abgeleitet. Aus diesen ergeben sich wiederum unterschiedliche Aufgaben.
Diese Aufgaben und Aufträge werden je nach ihrem Stand ("Zu tun", "In Arbeit" zu "Fertig") entsprechend markiert bzw. abgehakt.
Das Flip ist eine Übersicht aller Aufgaben, die notwendig sind, um die Lernziele des jeweiligen Sprints unter Berücksichtigung der Die Definition of Done und unterstützt durch die Akzeptanzkriterien zu erreichen. Zusätzlich bietet das Flip Einsicht in die Planung. Es zeigt genau, wo das Team aktuell in Bezug auf abgeschlossene und offene Aufgaben steht. Folglich ist das Flip (kombiniert mit dem Run up Chart) eine Vorhersage, ob das eduScrum Team die festgelegten Lernziele erreichen wird. Das Flip muss fortlaufend aktualisiert werden, so dass es immer den aktuellen Stand des Prozesses des eduScrum Teams zeigt. Die Aktualisierung in der ILIAS-Arbeitsgruppe sollte im Idealfall in Echtzeit, spätestens aber  vor jedem Stand Up stattfinden.
Eine weitere Eigenschaft des Flips besteht darin, dass es die Transparenz des Prozesses verbessern soll. Das setzt voraus, dass das Flip für alle Teammitglieder während jeden Treffens gut sichtbar ist.
Das Flip ist ein Plan mit ausreichend Details, dass Änderungen im Ablauf beim Stand Up verstanden werden können. Das eduScrum Team passt das Flip während des Sprints laufend an, wodurch es sich ständig weiter entwickelt.  So kann das Flip jederzeit bei zunehmender Erkenntnis überarbeitet werden (wie z.B. durch Hinzufügen neuer Aufgaben).
Wenn neue Arbeit notwendig ist, formuliert das eduScrum Team neue Aufgaben und fügt diese dem Flip hinzu. Wenn Elemente des Plans unnütz erscheinen, werden diese entfernt. Nur das eduScrum Team kann das Flip während des Sprints verändern. Das Flip ist ein hochgradig sichtbares Echtzeitbild der Arbeit, die das Team im Rahmen des Sprints erledigen will, um die Lernziele zu erreichen und die Akzeptanzkriterien zu erfüllen. Es gehört ausschließlich dem eduScrum Team.
Überwachung des Sprint Fortschritts
Zu jedem Zeitpunkt des Sprints kann die gesamte verbleibende Arbeit des Sprints auf dem Flip aufsummiert werden.  Das eduScrum Team berechnet zusammen mit der Lehrperson basierend auf dem Stand der ausstehenden Aufgaben und mit Hilfe des Run up Charts die Wahrscheinlichkeit die Lernziele bis zum Ende des Sprints zu erreichen. Durch die Nachverfolgung der verbleibenden Arbeit während des Sprints kann das Team seinen Fortschritt steuern und bei Bedarf fortlaufend anpassen.
Erfahrungswert:
eduScrum Teams, die ihr Flip in Echtzeit aktualisieren, können Irritationen, Unstimmigkeiten und die redundante Bearbeitung von Aufgaben vermeiden. Gleichzeitig ist es einfacher den Sprint zeitlich zu steuern. Das Flip funktioniert nur so gut, wie die Artefakte (Aufgaben, Akzeptanzkriterien, Definition of Done, Definition of Funausformuliert sind, die es zeigt. Investieren Sie mehr Zeit und Energie in die exakte Beschreibung der Aufgaben und der Bestimmung ihres Umfangs im Rahmen Ihres Sprint Planning Meetings. Sie werden die investierten Ressourcen im Verlauf des Sprintes voraussichtlich überkompensieren können und haben mehr Freude an einer effektiven, spannenden und fruchtbaren Erledigung der Aufgaben.

Last edited: 27. Jan 2020, 10:09, Sturm, Nico [sturmni]


Search (Block)

Wiki Functions (Block)

Info

Recent Changes