ILIAS of the Philipps-Universität Marburg
AutorIn:  Jens Freund
Abstract

Mit einem gut strukturierten Datenmanagementplan legen Sie die Grundlage für den erfolgreichen Umgang mit Forschungsdaten während Ihres Forschungsprojekts und deren spätere Nachnutzung.
Ein Datenmanagementplan sollte alle wichtigen Informationen darüber enthalten, wie mit den Forschungsdaten während des Forschungsprojekts und auch darüber hinaus umgegangen wird und in welchem Kontext die Daten entstehen. Dazu gehören neben administrativen Informationen zum Projekt und den beteiligten Personen unter anderem Angaben über die Art der generierten oder nachgenutzten Daten, deren Dokumentation mit Metadaten sowie rechtliche und finanzielle Aspekte. Verschiedene Forschungsförderer verlangen die Erstellung eines Datenmanagementplans vor oder während des Forschungsprojekts.
Um Sie bei der Erstellung von Datenmanagementplänen zu unterstützen, bieten bereits mehrere hessische Hochschulen den Webservice Research Data Management Organiser (RDMO) an, der Sie Schritt für Schritt durch die Erstellung Ihres Datenmanagementplans leitet. An weiteren hessischen Hochschulen ist die Einführung von RDMO geplant. RDMO enthält verschiedene geprüfte Vorlagen für Datenmanagementpläne, darunter solche, die auf die speziellen Anforderungen bestimmter Forschungsförderer angepasst sind. RDMO ermöglicht es Ihnen, kollaborativ mit anderen Mitgliedern Ihres Projektteams an einem gemeinsamen Datenmanagementplan zu arbeiten und diesen während des gesamten Projekts kontinuierlich zu aktualisieren.